Skip to content

Freikarten für den LinuxTag

Der 16. LinuxTag in Berlin läßt nicht mehr lange auf sich warten, in nicht mal mehr einem Monat startet Europas größte Veranstaltung rund um Linux und Open Source.  Vier Tage lang vom 09. - 12. Juni trifft sich die Open Source Community auf dem Berliner Messegelände unter dem Funkturm. RadioTux wird wie in den vergangenen Jahren auch natürlich wieder vor Ort sein und ein Liveprogramm mit vielen Interviews von Vortragenden und austellenden Projekten übertragen. Am Programm wird hinter den Kulissen von unserer Redaktion bereits fleissig gearbeitet.

Für einige unserer Hörer, die das Ganze auch einmal live erleben wollen gibt es jetzt die Gelegenheit. Wir haben einige Freikarten für unsere Hörer, diese gelten für alle 4 Tage und was müßt ihr dafür tun? Ganz einfach schickt eine Mail mit eurem Vor- und Nachnamen und dem Subject "Freikarte LinuxTag". an live@radiotux.de.  Hier gilt ganz einfach das FIFO-Prinzip und zwar solange bis die Karten alle sind, ein Anrecht darauf besteht natürlich nicht.

RadioTux@HoRadS #102 mehr Ru(h)m für alle!

Am heutigen Vatertag sind mit von der Partie: Ingo, Frank und Sven.

News

Hot Topic

Nokia

Google

Canonical

sonstiges

Themen

Picks

Musik

dieses mal leider ohne.

Aufzeichnung

2010-05-13.RadioTuxatHoRadS_102.mp3

2010-05-13.RadioTuxatHoRadS_102.ogg

Update: Beweisfoto

Ubuntu Weekly News KW 19/10

Der Ubuntu-Wochenrückblick auf RadioTux aus der Community von Ubuntu der Kalenderwoche 19/2010 ist wieder da. Diverse Themen rund um Ubuntu und Linux werden kurz besprochen.

2010-05-13.Radiotux.Ubuntu-Weekly-News-KW19.mp3

2010-05-13.Radiotux.Ubuntu-Weekly-News-KW19.ogg

Premium: RadioTux @ HoRadS #101 init0-Talk

Hallo liebere Hörer,

wir machen nun ernst und bieten euch zum Schnuppern den Premiumcontent dieser Woche kostenlos an. Heute könnt ihr in den init0-Talk reinhören.

Hierbei handelt es sich um Mitschnitte von Gesprächen welche nach der offiziellen Aufzeichnung des Podcast entstehen.

Hört einfach rein und habt 25 Minuten köstlichen Spaß.

2010-05-06.RadioTuxatHoRadS_101_afterShowTalk.mp3

2010-05-06.RadioTuxatHoRadS_101_afterShowTalk.ogg

Stuttgarter Medienkongress - Was will die Generation Internet?

Am 4.5. fand der 1. Stuttgarter Medienkongress statt. Der Untertitel lautet "Was will die Generation Internet wirklich?. Ich war als einer der sogenannten Digital Natives dabei.

Am Ende des Kongresses konnte ich dieses Wort jedoch nicht mehr hören. Das Ziel wurde meiner Meinung nach auch nicht wirklich erfüllt so waren zwar viele Studenten und auch einige Schüler geladen und wurden auch ab und zu zu Ihrer Meinung gefragt, aber es wurde doch mehr über die "Zielgruppe" diskutiert als mit ihr. Besonders deutlich wurde das auf der Podiumsdiskussion zum Thema "Was will die Generation Internet Wirklich? - Strategien der Medienhäuser". Die meisten Diskutanten haben nicht Ansatzweise verstanden worum es jungen Menschen geht und versuchen ihre alten Sturkturen irgendwie aufs Internet zu übertragen oder kauen irgendetwas wieder dass ihnen sagte wurde woran sie aber selbst nicht glauben. Frau Dr. Verana Weidemann, Generalsekretärin der ARD sprach davon dass Fernsehen von Jungen Mensch immer noch soviel genutzt werde wie das Internet und deshalb noch sehr wichtig sei. Da ist es schon faszinierend wie man mit Zahlen alles mögliche ausdrücken wann was einem gerade passt. Mich würde mal viel mehr interessieren wie hoch die Nutzung von Fernsehen noch vor 10,20 Jahren war. Meine Empfindung sagt dass viele Jugendliche und Junge Erwachsene gar keinen Fernseher mehr haben. Wenn ich mich im einem Freundeskreis umhöre hat über die Hälfte nicht mal mehr einen. Oder wenn dann benutzt sie den zum Film/Serien schauen über den PC oder eine Mediabox oder schaltet den so selten an das es der Rede gar nicht mehr wert ist. Und da kann man sich meiner Meinung nicht darauf zurück ziehen und sagen Fernsehen wird noch so häufig benutzt wie das Internet. Die Tendenz ist klar. Interessant dazu sollen die KIM und die JIM Studien sein, die unter anderem die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen untersuchen. Leider hatte ich keine Zeit mir diese anzuschauen. Aber frei nach dem Motto glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast muss man auch in diesen Studien nicht die Reine Wahrheit stehen. Der einzige bei der Podiumsdiskussion, der die Jugendlichen verstanden hat war Prof. Dr. Ewald Wessling, Professor für Kommunikation im digitalen Wandel an der SRH Hochschule Berlin. Er hält die junge Generation für die "medienkompetenteste und fähigste Generation um die zukünftigen Probleme zu lösen". Wessling hat auch einen ähnlichen Vortrag zum Thema "Medialer Umbruch und Digital Natives - sehen klassische Medien alt aus?" gehalten. Einen ähnlichen Vortrag hat er auch auf der EMEX 2009 gehalten, von dem es eine Videoaufzeichnung gibt.

Ich muss dem Kongress aber zu Gute halten dass an vielen Stellen wirklich versucht wurde junge Menschen einzubinden. Das ist vermutlich ein Alleinstellungsmerkmal. Bleibt zu hoffen das einige Teilnehmer einen Einblick in das Denken der Jungen Generation erhalten haben und den ein oder anderen Gedanken weitertragen. Vor allem die Forderung nach einem Schulfach Medienkompetenz sollte nachklingen. Vielleicht gibt es nächstes Jahr wieder einen Stuttgarter Medienkongress dann hoffentlich mit noch mehr Einbindung der Digital Natives.

RadioTux@HoRadS #101 Wir sind doch alle entaignet

Die 101. Sendung ist im Kasten und mit ihm Boot waren diesmal Ingo, Sven und Alex.

News

Veranstaltungen

Themen

Picks

Musik

Aufzeichnung

2010-05-06.RadioTuxatHoRadS_101.mp3

2010-05-06.RadioTuxatHoRadS_101.ogg

musikalischer Zusatz zu RadioTux #101

Hallo Freunde der freien Musik,

Motto

Das heutige Motto ist die Musikrichtung “HipHop”, welche mehr oder weniger noch ein Nischendasein in der freien Musikwelt fristet.

Um euch ein paar Liedtipps für das anstehende Wochenende zu geben nun eine kleine Auswahl.

Diese Musikrichtung kann mittlerweile soviel verschiedene Fassetten aufweisen wie kaum eine Andere.  Sei es g'schmeidiger Clubsound, aggressiver  und lauter Crunk oder doch politisch- und gesellschaftlichmotivierter intelligenter Hiphop.

Musik

Puppetmastar

Als erstes wollen wir uns um eine "Ausprägung" kümmern was seit geraumer Zeit vorherrscht, dem "auto-tuned" Gesang. Hierbei wird mittels Soundeffekt die Stimme verfremdet und klingt -rein technisch- harmonischer.

Vorreiter waren Cher welche 1998 in ihrem Hit "Believe" anwandte und T-Pain welcher ganze Alben mit diesem Effekt produzierte.

Wer mehr darüber wissen will, dem kann ich >dieses< youtube Video empfehlen, wo dieser Meme erklärt wird.

Als Vertreter dieser Gattung habe ich diese Woche den aus Tampa (Florida) stammenden Puppetmastar mit "I Love My Hood" ausgesucht. Sein Refrain geht mit dem geschmeidigen Beat direkt in das Ohr und setzt sich fest!

  • http://www.jamendo.com/de/track/555177
  • Pitvalid

    Das HipHop auch ohne irgendwelche Kraftausdrücke möglich ist beweißt der deutsche Rapper Pitvalid mit dem Track "Seepferd".

    Pitvalid welcher auch bei dem, ebenfalls cc-Musik, Projekt "Coehn & Feohrb" mitmischt gewann den "Stuttgarter Jamsession Contest 06/07" und absolviert seit dem mehreren erfolgreiche Solo-Konzerte im ganzen Bundesgebiet.

  • http://www.jamendo.com/de/track/259911
  • Jus hustler

    Als ruhigen Abschluss darf Jus Hustler nochmal über entspannende Klänge rappen und damit einen schönen Abschluss dieser Reihe bieten.

    Mit dem Lied "Seven Day Freak" vervollständigt Jus nahezu sein Reportoia an Stilrichtungen, denn neben seinem sehr druckvollen "Fuckin' Awsome" und dem eher chilligen "Later On"

  • http://www.jamendo.com/de/track/555748
  • Ausblick

    Nächste Woche wird es glamorös und funky! Deswegen als Vorgeschmack die Contratempo mit "Funky Reggea Tonight".

  • http://www.jamendo.com/de/track/496222
  • Deswegen, bleibt aufgedreht und bis nächste Woche!

    -eure Musikredaktion

    Ubuntu Weekly News KW 18/10

    Der Ubuntu-Wochenrückblick auf RadioTux aus der Community von Ubuntu der Kalenderwoche 18/2010 ist wieder da. Diverse Themen rund um Ubuntu und Linux werden kurz besprochen.

    2010-05-05.Radiotux.Ubuntu-Weekly-News-KW18.mp3

    2010-05-05.Radiotux.Ubuntu-Weekly-News-KW18.ogg

    Fedora Weekly News - FWN 223

    Fedora Weekly News Ausgabe 223:

    Fedora Weekly News -wiki:  https://fedoraproject.org/wiki/FWN/LatestIssue

    Fragen, Anregungen, Meinungen zu den FWN in deutsch als Podcast:

    H. Heigl - wonderer@fedoraproject.org

    2010-05-05.Radiotux.Fedora_Weekly_News_223.mp3

    2010-05-05.Radiotux.Fedora_Weekly_News_223.ogg

    Unser Netbook

    Wir habens getan und uns ein Netbook zugelegt :-) Neben den Aufgaben als täglicher Begleiter soll er auf dem LinuxTag auch Streaming Aufgaben übernehmen.

    EEE PC 1001P

    Nach längerer Suche und Abwägungen ist es ein EEE PC 1001P geworden. Das ist zur Zeit das billigst (249 € bei Amazon) Netbook mit der neuen Pinetrail Intel Atom Plattform (N450). Er hat einen 1,66 GHz Intel Atom Prozessor, ein 10,1 Zoll Display, 1 GB RAM und 160 GB Festplatte. Er sieht schick aus, läuft sehr ruhig und durch die neue CPU-Generation und den 6 Zellen Akku 4400mAh/48Wh Akku soll er ungefähr 8 Stunden Laufzeit haben (ASUS gibt sogar über 10h an). Das testen wir in den nächsten Tagen aus und berichten dann im Podcast darüber. Es tippt sich gut auf dem Gerät und als erstes wurde Jolicloud installiert. Das installierte Windows XP wurde gar nicht gestartet. In Kürze kommt aber eine "eigene" mit Suse Studio erzeugte Distro darauf die speziell an unsere Bedürfnisse angepasst ist.

    Vorteile/Nachteile

    Leider hat es kein UMTS an Bord und die Festplatte ist keine SSD außerdem ist 1 GB Speicher eher wenig. Den Speicher kann man einfach nachrüsten und die Festplatte werden wir sicher auch irgendwann umrüsten. Die ersten Stunden mit dem Gerät machen auf jeden Fall viel Spaß. Auch das Mousepad benutzt sich leicht und hat nicht diese komischen Noppen / Raster wie bei anderen Geräten (z.B. EEE PC 1005 und anderen). Weiter auf der Habenseite ist das Matte LED backlight Display und das Instand On Linux was ASUS Express Gate nennt und über einen extra Anschalter gestartet wird. Somit in man in wenigen Augenblicken in einen Browser, Chat oder Skype gebootet.

    [Update]

    Mittlerweile läuft ein Archlinux auf dem Netbook und es hat 2GB RAM. Leider ist es nicht so einfach gewesen das Netbook mit Linux zu betreiben. Einige Probleme wie WLAN-Treiber und Display Helligkeit traten auf. Das Netbook sollte mit neuen Linux Kernel betrieben werden (2.6.33 oder höher). Ubuntu 10.04 bringt aber nur 2.6.31 mit. Daher hier einige Links die beim Einrichten helfen:

    Hier haben wir einige Unboxing Fotos für euch:

    [nggallery id=21]

    tweetbackcheck