Skip to content

Magazinsendung zur Open Rhein Ruhr 2009

Am Wochenende vom 7. und 8. November 2009 fand im Saalbau in Bottrop die erste "Open Rhein Ruhr - ein Pott voller Software" statt. RadioTux war vor Ort und hat mit verschiedenen Ausstellern, Vortagenden, Besuchern und den Organisatoren gesprochen. Das mitgebrachte Interviewmaterial wurde mit Musik wieder zu einer bunten Magazinsendung zusammengeschnitten. Für alle die diesen Event verpasst haben gibt es also akkustische Eindrücke von der Veranstaltung, ausserdem interessante Neuigkeiten aus der Linux-Welt. So erzählt zum Beispiel Nicolaus Millin von seinem neuen Projekt Yiπ, Christoph Wickert teilt Neuigkeiten aus dem LXDE-Projekt mit und Klaus Behrla gibt Auskunft über die Entwicklung der LPI-Zertifizierung 304.

Musik der Sendung:

LAURY & CERO DECIBELES - Resistiremos (CC by-nc-nd 2.5 co)

Jahmac  - reggae and unity (CC by-nc-nd 3.0)

Loudog - Coming Home (CC by-nc-sa 2.0 de)

2009-11-23.RadioTux.Magazin.openrheinruhr.mp3

2009-11-23.RadioTux.Magazin.openrheinruhr.ogg

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Andreas am :

Hallo!

Irgendwie sind alle drei Audio-links (MP3, OGG und Player) tot.

Andreas

savar am :

Danke. Jetzt gehts.

Andreas am :

Hallo!

Hatte vergessen zu erwähnen, dass das Herunterladen mittels RSS-Feed (via z.B. gpodder) auch nicht funktioniert.

Andreas

Novemberralley : Karl-Tux-Stadt am :

[...] möchte, von der Veranstaltung, der sollte in die Gallerie schauen. Übrigens gibts von der OpenRheinRuhr auch eine RadioTux-Sendung mit meiner unsympathischen [...]

Kai am :

Gute Sendung und Musikauswahl :-)

hab leider vorher nicht soo viel mitbekommen davon. gibts die vorträge auch als video wie beim ccc?

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck