Skip to content

RadioTux Klausurtagung 2011

Vom 9. bis zum 11. September 2011 trafen sich die Köpfe hinter eurem freien Radio zur dritten Klausurtagung in Gomadingen auf der schönen Schwäbischen Alb. Anlass waren interne wie externe Unklarheiten als auch die Zukunft von RadioTux. Genau wie im letzten Jahr gab es zum Anfang erst einmal eine schöne Grillrunde mit anschließendem Lagerfeuer. Oder doch nicht?

Germany´s next Troubadix

Die Teilnehmer kamen mehr oder weniger in zwei Gruppen: Das Team aus dem Norden mit Sebastian und Andrea, Denny und Robert, und das Team aus dem Süden mit Dirk, Ingo, Tobias und Patrick. Olaf und Ramon kamen später dazu. So ziemlich alle waren mit dem Gedanken losgezogen auf der Tagung Dinge zu verändern. Das man am Ende aber dann doch auf einem Song Contest ist, hatte der Autor dieses Beitrages nicht erwartet. Und so schaute Patrick ziemlich verwirrt, als Ingo und Tobias neben ihm im Auto das Opening zu Mila Superstar zum besten gaben.

Das war allerdings nur der Auftakt zu weiteren Fan-Gesängen. Das Ganze ging am Ende soweit, das Tobias "Moisture" Scholze nun den Spitznamen Troubadix erhielt. Zu Recht, wie alle finden.

Meat, Beer and a Hot Barbecue

Neuzugang Ramon Kukla, der sich neben der Server Administration vielleicht auch am Podcasten versuchen möchte, war auch gleich Feuer und Flamme, um den Grill anzuwerfen. Und das hat er nicht schlecht gemacht. Es war warm am Grill, oh ja.

Sebastian versorgte, wie im letzten Jahr, die Kollegen mit viel Fleisch: rote und grüne Steaks, viele lustige Würstchen und mehr warteten nur darauf, ihren Platz in den Mägen der Teilnehmer zu finden. Trotz des etwas ungünstigen Umgebungslichtes, mit anderen Worten es war zappenduster, hatten alle an den Grillabenden einen gut gefüllten Magen und viel Spaß.

Im Angesicht der Wahrheit

Am Samstag morgen ging es nach einem netten gemeinsamen Frühstück für alle ans Eingemachte und die bittere Wahrheit trat zu Tage: knallharte Fakten legten dar, wie es um RadioTux wirklich stand.

Der eine oder andere Hörer mag es nicht wissen, aber auch RadioTux hat Kosten, sogar ziemlich Hohe. Events, Infrastruktur und Ausrüstung stellen einen hohen Kostenfaktor dar. In ausführlichen Diskussionen stellte die Truppe um Ingo Ebel und Co. einen Plan für die nächsten Monate auf, um RadioTux wieder auf Vordermann zu bringen. Wichtige Entscheidungen werden nicht mehr von den einzelnen Leitern getroffen, sondern demokratisch über die interne Mailingliste.

Auch bezüglich unserer Inhalte gab es Diskussionen. So sehen einige die eigenen Inhalte schwinden. Um euch aber weiterhin regelmäßigen Inhalt bieten zu können, entstanden Überlegungen, auch sogenannte Third-Party-Podcasts mit ins Boot zu holen. Der PlayingPenguinPodcast als auch der Techview Podcast stellen solche Formate dar.

Ein Blick in die Zukunft

Insgesamt haben alle Beteiligten die Tagung als sehr positiv aufgenommen, nicht zuletzt dank des schönen Wetters, dem leckeren Fleisch und Troubadix´ Gesang. Alle Mitglieder wissen, welche Arbeit vor ihnen liegt und werden versuchen, die gemachten Pläne und Visionen in den nächsten Monaten umzusetzen. Wir freuen uns zu sehen, welche Entwicklungen RadioTux die nächsten Monate machen wird. Auch Andrea danken wir besonders für Ihre Hilfe bei den vielen kleinen Dingen, die uns das Leben leichter machten.

Wir hoffen euch werden die neuen Ideen genau so gefallen und wünschen uns, dass ihr auch in Zukunft uns weiterhin so unterstützt wie bisher.

[nggallery id=33]

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck