Skip to content

RadioTux auf der Cebit 2009

Auch dieses Jahr sind wir wieder auf der Cebit anzutreffen. Neben dem üblichen "schauen was es neues gibt" werden wir auch versuchen einige Interviews an Land zu ziehen. Schließlich haben auch die aller ersten Interviews für RadioTux anno 2001 genau in Hannover statt gefunden. Zufinden sind wir meistens in den Hallen 5 und 6. In Halle 5 ist diesmal der Open Source-Teil, der den Linux Park ablöst.

Außerdem werden wir per Twitter und hier im Blog von Pressekonferenzen usw. berichten. Nicht nur der Redaktionelle Teil wird bedacht wir treffen uns in Hannover auch um an der Technik zu schrauben sowie am Design für das Blog.

Open-Source-basierte Server-Infrastruktur für das Convergent Media Center - Bachelorthesis

Heute war es endlich soweit. Gerade eben habe ich meine Bachelorthesis abgegeben. War ein hartes Stück Arbeit. Auch wenn ich sicher noch viel mehr hätte schreiben können, aber irgendwann muss ja auch mal Schluss sein. Das Thema der Thesis ist der Aufbau der Infrastruktur für das Convergent Media Center, eine neues Konzept für eine Lehrredaktion an Hochschulen. Die Studenten im CMC befüllen das Online Journal redaktionzukunft.de. Enthalten sind Überlegungen welches Betriebssystem eingesetzt wird, welche Dienste für die Clients bereit gestellt werden müssen und welche Software auf den Clients laufen kann. Außerdem ist ein Kapitel Single Sign On gewidmet und das Thema Groupware-Auswahl und Umsetzung wird beschrieben.

Die Arbeit ist in LaTeX bzw. LyX geschrieben. Es ist die erste große Arbeit die ich damit gemacht habe und je mehr man sich in LaTeX reinfuchst umso besser wird man. Viele kleine Details sind zu beachten, aber mit der Zeit machts wirklich Spaß. Hätte mir nicht vorstellen können das mit einem normalen Textverarbeitungsprogramm zu machen. So lange Rede kurzer Sinn. Hier gibt es die Thesis zum herunterladen.

PS: Die Thesis steht unter Creative Commons BY-SA, also fühlt euch frei daraus Teile zu nehmen diese zu verwenden oder sonst was zu machen damit solange Ihr euch an die Lizenz haltet.

Grüße

Ingo

Das war also das 3. Berliner Barcamp

Ja viel zu kurz war das Barcamp, ein kleines Wochenende und schon ist alles vorbei, aber es war toll und hat Spaß gemacht. Interessante Leute kennen gelernt, einige Vorträge verfolgt und Erfahrungen mit Twitter bzw. Microblogging im Allgemeinen gemacht.

Großes Kompliment an die Orga, also das Barcamp war mit über 500 Teilnehmern wirklich groß und nach allem was ich mitbekommen habe gab es kaum Probleme. Alles hat super geklappt, die Parties waren klasse, auch wenn ich nur auf der von Samstag (bzw. Sonnabend für Berliner :-)) zu Sonntag war. Kann man nur hoffen dass auch nächstes Jahr wieder ein Barcamp wird in einer ähnlich schönen Umgebung.

Die Vorträge am Sonntag waren meiner Meinung nach besser als am Ersten, leider konnte ich nicht den ganzen Tag bleiben und musste schon um 14 Uhr das Barcamp verlassen. Abends gab es noch eine Verlosung der tollen Sitzsäcke, Bilder von diesen und vielen anderen findet Ihr auf den einschlägigen Fotocommunity Seiten. Irgendwie bin ich von dem Vortragsprogramm diesmal nicht so begeistert gewesen da hätte ich mir andere Themen gewünscht, vielleicht weil es nicht so Technisch war wie ich erwartet hatte oder weil die wenigsten Vorträge mich tatsächlich angeprochen haben, so war ich am Sonntag nur auf einem Vortrag über Podcasting

und auf einem über das CMS Drupal, was mich schon länger interessierte.

Ein bisschen erschenkend fand ich, dass ich trotzdem genau ins Barcamper Profil passe, denn laut Tillmann auf blog.barcampberlin3.org war das Publikum angenehm nerdig, und ist "ein tendenziell unrasierter Individualist im Alter zwischen 15 und 65 mit webzweinulligem Motivdruck-T-Shirt und Dunkelrand-Brille". Tsts dabei hab ich doch erst seit ein paar Wochen so eine komische Brille. Hätte ich doch bei der dünnen bleiben sollen?

Nunja..Nachdem ich die letzten Nächte in Zügen oder auf Sofas verbracht habe freue ich micht aber schon sehr auf mein eigenes Bett. So long.

Ingo

Bahncard 100

Ja endlich ist die Bahncard bei mir angekommen. Das teure Stück. Jetzt kann ich 1 Jahr lang kreuz und quer durch die Gegend fahren und muss mich nicht mehr darum kümmern vorher eine Fahrkarte zu besorgen. Einfach einsteigen und los. Das ist schon praktisch und man hat noch einige an anderen Vorteilen gegenüber "normalen" Bahnfahren. Aber warum jetzt dieser Post eigentlich? In der Bahncard 100 steckt ein RFID Chip. Das war mir durch vorherige Recherchen schon bewusst daher kommt die Karte bei mir gleich auch neben meinen Studiausweis und einigen Vistenkarten in eine Schutzhülle. Erstaut war ich jedoch dass in dem schick aufgemachten, schwarzen Begleitheft dass ich mit der Bahncard erhielt detailiert auf den RFID Chip eingegangen wurde. So ist dort zu lesen dass der Chip für Carsharing benutzt wird und RFID benutz, dass auf dem Chip keine persönlichen Daten gespeichert sind sondern eine Berechtigungsnummer zur Identifikation des Chips. Außerdem wird darauf hingewiesen dass der Chip nur aktiviert ist wenn man am Carsharing teilnimmt und dass jeder dies selbst entscheiden kann. Nungut in wieweit das stimmt sei nun mal dahin gestellt. Der Chip lässt sich sicher nicht einfach so mal aktivieren und deaktivieren wenn er mal eingebaut ist. Aber trotzdem gut dass mittlerweile explizit darauf hingewiesen wird. Dies sollte jetzt nur noch gleich vor dem Kauf geschehen und nicht erst wenn ich die Karte schon in den Händen halte. Daher kommt dass Ding besser doch in eine Schutzhülle.....

Mein iPhone....

Jaja ich weiß. Ich kanns ja selbst kaum glauben dass ich mir soetwas zu gelegt habe. Und wäre nicht gerade mein Geburtstag gewesen und meine letzten Klausuren mit 1,3 bestanden hätte ich mir wohl dieses Spielzeug auch nicht gekauft. Hab ich doch vor kurzem selbst noch dagegen gewettert und ist Apple doch in einigen Punkten noch schlimmer als Microsoft so ist das iphone doch ein nett anzuschauen und schließlich auch irgendwo ein Unix. Nichtsdestrotz ein OpenMoko kommt natürlich auch bald.

Ich habe mir das iphone am Freitag in Berlin gekauft. Im ersten t-punkt in dem ich war wollten sie keine rausrücken. Im zweiten hatte ich dann Glück und nach knapp 2 Stunden anstehen hatte ich als vorletzer!! ein iphone bekommen. Da war es kurz vor 12 Uhr. Leider gab es für mich auch kein 16GB iPhone mehr weder in schwarz noch in weiß daher ist ein 8GB Modell geworden.

Nun aber zu den Erfahrungen der ersten Woche:

- es ist ein nettes Spielzeug mit dem man auch telefonieren kann

- die bedienung ist super

- dass man nicht jede Software draufspielen kann sondern nur die paar Applikationen aus dem AppsStore nervt, ich brauch mind. ein terminal und nen ssh server und ich will auch kein itunes nutzen um audio auf das iphone zu bekommen

- das keine bluetooth profile unterstützt werden kann ja wohl auch nicht sein. da hat man z.B. eine bluetooth tastertur die man schön am iphone betreiben will aber nein

- der akku ist immer noch fest eingebaut und es kann keine mms (nagut darauf kann ich verzichten)

- die itunes aktivierung ist ersten ärgerlich und bedenklich und zweitens hat es stunden gedauert bis am freitag das telefon endlich benutzt werden konnte

- kein speicherslot für zusatzkarten ist auch frech

- vom t-mobile netz bin ich leider auch enttäuscht. ich hab mehr erwartet. ich dachte das netz ist super ausgebaut, aber entweder bin umts netz von vodafone zu verwöhnt (selbst in kaum bewohnten gegenden gibts umts da zeigt das iphone manchmal gar kein netz an, wenn man glück hat hat man edge) oder die antenne vom iphone sind nicht die besten. Jedenfalls wird das mein Test ob ich völlig zu T-Mobile wechsle (mit MultiSIM, z.B. eine für den Laptop wären die iphone Tarife eigentlich billig) aber zur Zeit tendiere ich eher dazu komplett zu Vodafone zu wechseln.

fazit: begeistert von der bedienung und von den vielen funktionen aber bei weitem noch nicht zu ende gedacht und das apple über alles die kontrolle haben will (aktivierung, apps verteilung etc) ist sehr kritisch zu sehen!

Und nun noch der Hammer....eben erhielt ich einen Anruf von einem Beratungsunternehmen/Marktforschungsunternehmen, dass ich doch letzten Freitag das iphone im XY Store in Berlin gekauft habe ob ich Zeit für eine Umfrage hätte. Nein war meine Antwort. Ich hatte beim Vertrag schließen extra alles durch gestrichen was sich mit Datenweitergabe beschäftigt aber scheint T-Mobile wohl völlig egal zu sein. Also das ist echt eine Frechheit da müsste man sich glatt an nen Anwalt oder soetwas wenden.

So nun aber genug gemeckert. Ich halte euch auf dem Laufenden. Auch über die hoffentlich baldigen OpenMoko Erfahrungen.

Bye Bye Siemens, Hallo iPhone

So nach dem mein letztes Siemens Handy letzte Woche den Geist aufgegeben hat (SL 75) und es keine neuen Mobile Telefone mehr von dieser Firma gibt werd ich mir also etwas anderes suchen müssen. Und mein Spieltrieb wird mir wohl nächsten Monat ein iPhone bescheren. Zumindest werd ich das genau pürfen. T-Mobile und Apple werden das iPhone 3G ab 11. Juli in Deutschland, Österreich und den Niederlanden sowie im weiteren Jahresverlauf in Kroatien, der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen und der Slowakei auf den Markt bringen. So zumindest die Pressemitteilung die eben bei mir herrein kam. Und da das iphone nicht so teuer ist (die Preise dafür wurden ja auch gesenkt), und die meisten meiner Anforderungen erfüllt werden (UMTS,GPS,Software installierbar..bash..) überlege ich mir wirklich eines zu holen. Die meisten der Kritikpunkte die ich mal in einer RadioTux@HoRadS Sendung formuliert habe sind mittlerweile behoben. Bleiben nur noch der verbaute Akku, dass es nicht Open Source ist und nicht mit Kolab Syncen kann. Aber ansonsten.....nichtsdestotrotz werde ich mir wohl auch ein OpenMoko holen. Werde meine Erlebnisse mit beiden natürlich auch hier bzw. im Podcast zusammenfassen.

Update 11.06.2008:

Huch hab ich noch gestern gemerkert dass man das iPhone wohl nicht mit Kolab/Kontact/Thunderbird Syncen lässt hab ich gerade die Meldung gelesen dass Funambol einen Dienst für das iPhone anbeitet. Da Funambol einen freien SyncML Server bereitstellt wären ja meine Probleme gelöst. Zwar geht im ersten Schritt wohl nut Kontakte, aber Kalender werden sicher folgen. Das ist doch mal ne positive Meldung. Den MobileMe Sync Dienst den Apple anbeitet kann man ja nicht brauchen außer man ist reiner Apple User oder MS Outlook Fan schüttel zudem kostet der ja auch Geld. Also super Alternative. Schaue ich mir auf jeden Fall an.

tweetbackcheck