Skip to content

Interview mit Lydia Pintscher von amarok

Amarok ist ein Medienspieler für Linux. Welche Neuerungen uns in 2.2 erwarten und wie man eigene Entwicklungen in Amarok einhängt und was vom Vorgänger Amarok 1.4 noch nicht in der aktuellen Version ist besprachen wir auf dem LinuxTag mit Lydia Pintscher.

2009-06-25.RadioTux.Lydia.Pintscher.amarok.mp3

2009-06-25.RadioTux.Lydia.Pintscher.amarok.ogg

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

ICH am :

Also ich fand die Sidebar immer cool, war neu und einfach.

Ich persönlich Benutze 1.4 noch.

Amarok 2 hatte ich mal angetestet, fand es aber nicht so gut. Erstmal war die Sammlungstruktur mit den verschiednen Interpretten anders, aber so anders das ich es schlecht fand. Was jetzt so genau da mir nicht gefallen hat Weiß ich nicht mehr. Ich weiß nur das die Albem blöd ein sotiert wurden. Außerdem war das mit Kontext nicht so schön gemacht. Das es in der mitte angebracht wurde find ich nicht gut ne schlecht, aber da hatt einiges gefehlt z.B. die Lieblingsstücke von dem zurzeit gespielten Interpretten.

Howerver werde aber mal die neuere Version ausprobieren.

Korrigiert mich falls ich falsch liege,ABER 1.4 IST BESSER!

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck