Skip to content

RadioTux Klausurtagung 2010

Vom 20. bis zum 22. August 2010 trafen sich die Köpfe hinter eurem freien Radio zur zweiten Klausurtagung im Linuxhotel in Essen. Anlass war die Organisation, die über die Jahre hinweg zu schlecht gepflegt wurde und sich nur persönlich klären lassen konnte. Den Anfang machte am Freitag Abend erst einmal eine gemütlich Kennenlern-Runde am Grill.

Visionen der Zukunft

Die eigentliche Arbeit begann am Samstag Morgen nach dem Frühstück. Der wichtigste Punkt für das Team war dabei die Frage „wo wollen wir in Zukunft hin?" So einfach diese Frage in den Ohren eines manchen klingen mag, so schwierig war es am Ende doch sie eindeutig zu beantworten. Wir möchten an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber wir bleiben trotz allem ein freies Radio, das nach wie vor von Hobbyisten ohne kommerziellen Hintergrund betrieben wird.

Organisation in der Organisation

Im zweiten Teil unserer Diskussion stand die interne Organisationsstruktur im Vordergrund. Man mag es kaum glauben, aber dieser Bereich vegetiert seit Jahren vor sich hin. Es dürfte sicherlich niemanden verwundern, dass es Zeit war dort einmal gründlich aufzuräumen. Das Ergebnis wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten: die gesamte Struktur wird in verschiedene Abteilungen ausgelagert, die auf kollaborativer Ebene mit den anderen zusammen arbeiten. Zum einen wäre da die Kommunikationsabteilung, die sich um die Planung von Marketing, Veranstaltungen  und Sponsoring kümmert. Die Redaktion befasst sich mit den verschiedenen Sendungsformaten, deren Inhalten und die Struktur auf Events. Zu guter Letzt gibt es noch unsere Technik, die für alle technischen Fragen rund um Webpräsenz, Serveradministration und Streaming da ist.

„Das hat doch früher auch ohne funktioniert," mag man doch als RadioTux Kenner denken. Grundsätzlich ist das korrekt, jedoch lag die Arbeit meist doch bei einer einzigen Person. Mit dieser strengeren Einteilung wollen wir eine bessere Verteilung der Ressourcen erreichen, einerseits um einzelne Personen zu entlasten, andererseits um unseren Workflow zu optimieren.

Workshops für alle

Nach dem Mittagessen folgten die Workshops. Aufgrund unseres begrenzten Zeitkontingentes mussten wir diese in zwei Tracks aufteilen: Audio- und Servertechnik.

Im Bereich Audiotechnik hielt Thomas Steinbrecher, auch als tonthomas bekannt, einen Vortrag rund um Audio, dessen Verständnis und worauf man bei der Nachbearbeitung achten sollte, um eine möglichst gute Qualität zu erreichen. Roman Hanhart, bekannt aus den „Ubuntu Weekly News“, zeigte dem Publikum den Zoom H4, was er kann und worauf man unbedingt achten sollte, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Im technischen Teil standen vor allem zwei große Kritikpunkte auf der Agenda: unsere Webpräsenz als auch Software rund ums Podcasting. Gerade unser Internetauftritt wurde doch von einigen Hörern kritisiert, so dass wir uns gezwungen sahen über ein übersichtlicheres wie auch informatives Layout nachzudenken. Die Umsetzung hierzu wird nach und nach erfolgen und soll zusammen mit einer neuen Software von statten gehen. Denn auch die Blog-Software "Wordpress" hatte der Redaktion in der Vergangenheit doch immer wieder Probleme bereitet. Das Team kam bereits zu einigen Ideen, eine endgültige Lösung bleibt bis auf weiteres aber aus.

Fleisch, Spiele und Events

Nach den Workshops ging der Abend dank eines gesponsertem Fleisch-Überschusses wieder am Grill mit einem erheiternden Spiel zu Ende. Am letzten Tag ließen wir nochmal die Ergebnisse des Vortages Revue passieren, behoben noch einige Unklarheiten und besprachen die Planung für die nächsten Monate. Auch in diesem und nächstem Jahr werden wir wieder für euch auf verschiedenen Veranstaltungen zugegen sein. Leider gibt es auch hier schon eine Hiobsbotschaft: da die CebBIT 2011 und der LinuxTag 2011 im nächsten Jahr recht nahe zusammen liegen (März/Mai) und wir nur begrenzte Mittel haben, haben wir uns entschieden den LinuxTag 2011 als Hauptveranstaltung zu besuchen, vor allem um dort ein größeres Event zusammen mit euch zu feiern. Auf der CebBIT 2011 werden wir vermutlich mit einem kleinerem Aufgebot aufgestellt sein.

Für alle eine gelungene Tagung

Das Wochenende wurde von allen Beteiligten sehr positiv aufgenommen, nicht zuletzt dank des schönen Wetters und viel Fleisch. Auch RadioTux Schöpfer Ingo Ebel zeigte sich sehr erfreut, waren bei der ersten Klausurtagung gerade einmal vier Mitglieder anwesend. Auch dem Linuxhotel danken wir für die schöne Atmosphäre und den zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten. Wir hoffen euch werden die neuen Ideen genau so gefallen werden wie uns und wünschen uns, dass ihr uns auch in Zukunft weiterhin die Treue haltet.

Teilnehmer der Klausurtagung

Nicht auf dem Foto:

  • Thomas Steinbrecher (musste früher weg)
  • Roman Hanhart (Reifenpanne)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

GobY70 am :

Hallo RadioTux-Team

Ich hoffe euer Wochenende im Linuxhotel hat gefruchtet und ich freu mich schon auf das Ende der langen "Sommerpause". Da auch ich mich jetzt endlich in den Urlaub begebe und geplanterweise offline bin, bin ich schon neugierig, was Ihr da so in 3 Wochen geschafft habt.

Ich freu mich auf ein wiederhöhren!

GobY

Tobias Scholze am :

Hallo Goby,

freu dich auf alt bewährtes und neues rund um Linux, freier Software und Netzkultur :-).

Wir arbeiten so schnell wie möglich das du uns wieder auf die Ohren hast.

Schönen Urlaub!

wonderer am :

Hallo Liebe Kollegen,

Hallo Liebe Zuhörer,

auch ich als Teilnehmer kann mich auch hier nur anschliessen es war ein schönes UND produktives Wochenende. Die Zuhörer wird in Zukunft noch bessere Qualität und mehr Sendungen erwarten. mehr wird noch nicht verraten ;-)

ihrseidpfui am :

Da sind "Menschen" auf dem Foto, die haben nie was für RadioTux getan ausser die große Fresse zu haben und andere rauszuekeln

dreaven3 am :

dubistpfui, scheint ein Insider-Insider zu sein, also ein Witz im Witz.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck