Skip to content

RadioTux Talk #122 Mokia aka NoSoft

Nach einer Woche Ausfall melden wir uns mit einer netten vierer Runde zurück. Marc, Sven, Jens und Ingo diskutieren in dieser "Mobile Edition" vor allem die Nokia Entscheidung aber auch über Android und Palm äh HP.

Shownotes

Cebit Ticket-Verlosung

  • Zusammen mit Univention verlosen wir 25 Tages-Tickets für die Cebit. Schreibt uns einfach eine Mail an info@radiotux.de.
  • Ihr findet uns auf der Cebit 2011 in Halle 2 Stand D36 bei Univention

Picks

Aufzeichnung

2011-02-16.RadioTux.Talk.122.mp3

2011-02-16.RadioTux.Talk.122.ogg

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Marc am :

Und da haben wir es ja: Nokia Plan B was a hoax: http://www.engadget.com/2011/02/16/nokia-plan-b-was-just-a-hoax-all-along/

Liz am :

Was eine verkackte Lach-Sendung... Etwas weniger Bier würde der Sendung soo gut tun.

querschlag am :

Nichts gegen Spaß beim Senden, den sollte man schon hören dürfen, aber diesmal war's echt ein Wenig zu viel. Auch das qualitative Deutsch war in den beiden vorangegangen Sendungen besser (Stichwort: Anglizismen).

Aller Kritik zum Trotz: Dankeschön dass ihr euch die Zeit nehmt dieses Format zu produzieren und mich damit hier in China auf dem Laufenden haltet.

Grüße

pfleidi am :

@Liz: Feile mal an deinen Manieren und wir können drüber reden ...

mase am :

Hallo!

Ich besitze ein Nokia N900, und muss sagen, das ist das genialste

Telefon, das ich je hatte. Ich weiss nicht, warum ihr Maemo so

schlecht redet. Es gibt einige Features, von denen ich nicht

glaube, dass Android (noch nie ausprobiert) da mithalten kann.

-OpenVPN

-root Terminal ohne Hack

-ssh Server und Client

-Relativ einfache Portierung von Programmen verschiedener

Programmiersprachen auf Maemo. Ich kann z. B. ein Debian Quell-

paket vom Debian Projekt herunterladen, mache ggf. noch minimale

Anpassungen, und baue das Paket für Maemo. Ich habe so z. B. das

CUPS Drucksystem auf die Maemo Platform gebracht. Sogar SANE

funtkioniert.

-Programme wie gpodder und mplayer laufen problemlos. Die meisten

Programme sind kostenlos. Es gibt nur sehr wenig kommerzielle.

Die Community ist sehr aktiv.

-Mit Hilfe von GTK+ und QT lassen sich einfach eigene Anwendungen

schreiben.

-Maemo gewährleistet die maximale Freiheit. Ich kann tun und

lassen, was ich will. Ich kann dbus Scripte schreiben, oder

sonstige tiefe Systemeingriffe machen. Es ist fast ein Debian

System. Ich kann einen Custom Kernel installieren, um das Device

beliebig zu takten, oder es als mobilen Accesspoint benutzen.

-Das N900 besitzt sogar einen FM Transmitter.

In einer Sache habt ihr recht. Der Touchscreen könnte etwas

besser sein. Es ist halt auf den Stift ausgelegt. Das Gerät ist

vielleicht nichts für Normalanwender, aber für Linux Geeks ein

absoluter Leckerbissen.

Savar am :

Hallo Mase,

wir haben Maemo nicht schlecht geredet.

Es ging um Meego, das ist noch nicht fertig. Maemo war in vielen Punkten schon gut und ein freieres Telefon als alle Androids etc. Daher hatte ich auch gehofft dass das mit Meego was wird. Aber nokia hat es halt verkackt. Ich hatte das N900 selbst eine lange Zeit und auch vorträge darüber gehalten:

http://blog.radiotux.de/2010/03/15/vortrag-ueber-maemo-und-das-n900/

Grüße

Ingo

Miguel am :

Es ist richtig, dass die Arbeitslosenquote hoch in Spanien ist im Moment. Zur gleichen Zeit, Menschen in Spanien tendieren einen Sinn für Humor haben, im Gegensatz zu die Gastgeber der Show.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck