Skip to content

RadioTux Sendung April 2012

April! April!

Der weiß nicht, was er will.

Bald lacht der Himmel klar und rein,

Bald schaun die Wolken düster drein,

Bald Regen und bald Sonnenschein!

Was sind mir das für Sachen,

Mit Weinen und mit Lachen

Ein solch Gesaus zu machen!

April! April!

Der weiß nicht, was er will.

-- Heinrich Seidel

Das gilt aber natürlich nicht für uns. Wir wissen ganz genau, was wir wollen, und so erwarten euch in dieser Ausgabe wieder viele Themen rund um Open Source wie auch freie Musik, die ihr herunterladen dürft und sollt

.

Wir wünschen euch viel Spaß!

Thema Startzeit
Einleitung 00:00:28
Android im Firmenumfeld 00:01:42
Musik "Penguin Planet - lynX" 00:17:48
Tickets Linuxtag Verlosung 00:23:33
Interview "LinuxTag 2012" 00:24:57
Redmine 00:34:41
Musik "It's up to you - Nocreeps" 00:53:55
Vorstellung / Desktop-Talk über Gnome 3 00:57:42
Musik "Black Satellite - Tenpenny Joke" 02:00:09
Abmoderation 02:04:04
Outtakes 02:05:00

Shownotes

2012-04-30.RadioTux.Magazin.April2012.mp3

2012-04-30.RadioTux.Magazin.April2012.ogg

2012-04-30.RadioTux.Magazin.April2012.m4a

MP3 Low-Version

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Markus am :

Hallo RadioTux-Team, eure Audiodateien enden alle nach 1 Std., 45 Min. und 7 Sek.! Gerade mitten im interessanten Beitrag über GNOME 3 ist das File am Ende :-(

Auch die Auphonic-Kapitelmarken haben als letzten Eintrag dort nur "Vorstellung / Desktop-Talk über Gnome 3" stehen.

Ingo am :

@Markus: Danke für den Hinweis. Da ist irgendwas schief gegangen. Wir haben jetzt die Sendung noch mal neu hochgeladen.

Erika Cieśla am :

Gnome-3? Unity? Nein Danke!!! Seit es auf Ubuntu nur noch Unity gibt, wahlweise vielleicht noch Gnome-3, läuft hier Xubuntu, also XFCE. Mehr ist dazu nicht zu sagen!

Steffen am :

Da fällt mir dann auch nichts mehr ein ;-)

Dirk Deimeke am :

Vielen Dank insbesondere für den Gnome3-Teil. Wobei Ihr mir dort ein wenig zu sehr auf den Workspaces herumgeritten seid und es hörte sich so an, als müssten man diese nutzen. Das ist "natürlich" nicht so. Ich benutze die nämlich nicht. Eine Anwendung pro Workspace halte ich zusätzlich noch für sinnfrei. Wenn man Workspaces benutzen möchte, gruppiert "man" die eigentlich nach Arbeitsaufgaben, so kenne ich es wenigstens. Und Arbeitsaufgaben können durchaus zahlreiche Programme involvieren.

Check am :

Sicher, dass in Gnome Zeitgeist eingebaut wird ?

Ich dachte, dass ist immer noch GNOME Tracker?

Markus am :

Ein echt tolles und noch nicht erwähntes Alleinstellungsmerkmal von GNOME3/GTK+3 ist die Möglichkeit Vector-Screenshot anzufertigen.

http://www.freiesmagazin.de/mobil/freiesMagazin-2011-11-bilder.html#11_11_gtk_vector_screenshot

Moritz am :

Zeitgeist wird für Dinge wie "Zuletzt geöffnete Dokumente" verwendet. (Suche bei einer Installation mal nach dem zeitgeist-deamon in top).

Du kannst dir auch Programme installieren mit denen du die Informationen von Zeitgeist in hübsch abgreifen kannst.

Hier ein paar Anwendungen: http://zeitgeist-project.com/experience/

Tracker muss man einzeln installieren bzw. konfigurieren (bei Arch ists bei der vollen GNOME-Installation dabei).

Zur Integration in die Shell braucht es dann:

https://extensions.gnome.org/extension/284/tracker-search/

Moritz am :

Ach herrje, da habe ich etwas durcheinander gebracht.

Habe nur zwei Installationen mit der Shell hier, das eine ist eine tainted Shell auf Basis von 11.10 Ubuntu und das andere war eine Testinstallation auf Basis von ArchLinux mit allen Programmen des GNOME-Projektes (ist ok, da Testinstallation). Zeitgeist ist wg. Unity installiert und wird von der Shell nicht ohne weiteres (meint Standardkonfiguration) genutzt.

Moritz am :

Bzgl. des kommenden Verhaltens von Notifications in der GNOME Shell:

http://www.youtube.com/watch?v=14z4wdgNF9g

Steffen am :

Vielen Dank für das Ticket!

Denny Schäfer am :

Erst mal schöne Sendung, gute Themen.

Kann es sein das beim Redmine Thema die Punkte Dokumente mit Projektarchiv vertauscht wurden? Das wäre wichtig richtig darzustellen. Das Projektarchiv beinhaltet die Versionierung die Dokumente wichtige Dateien mit Beschreibung.

Wo ich vollkommen übereinstimme ist das ein gewisses maß an Wissen vorhanden sein sollte um Redmine selbst zu betreiben.

Eine kleiner Hilfe wäre das Redmine Cookbook (https://github.com/juanje/cookbook-redmine) was mit chef installiert werden kann, diese Methode ermöglicht Redmine fast ohne eingreifen zu installieren, wo ich mir aber nicht sicher bin ob diese Methode für Produktiv System geeignet ist.

Wer es ruhiger mag dem sei http://plan.io/de/ empfohlen dort gibt es gegen wenig Geld ein gehostetes Redmine System.

Das angesprochene Plugin ist wirklich Praktisch nur leider funktioniert es mit aktuellen Versionen nicht mehr so gut und die Entwickler haben sich auch noch nicht bemüht das zu ändern. Schade eigentlich aber wer Lust und Zeit hat kann das gerne ändern den Code gibt es unter https://github.com/generaldesoftware/RedMine-plantillas-plugin

Abschließend sei gesagt das wir Redmine in der Firma jetzt seit ca 2 Jahren einsetzten und es uns tatkräftig unterstützt.

Patrick am :

Hallo Denny,

ja, da ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen. Ich habe deinen Link mit dem cookbook mit in die Shownotes gesetzt. Danke dafür.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck