Skip to content

RadioTux feiert 8. Geburtstag

Am 1. April 2001 starteten Steffen Zoernig und Ingo Ebel das offene Projekt RadioTux, ein freies Internet-Radio. Bis heute hielten sich die Macher an die Themen von damals und verbreiten über das Radio Information zu Linux und der Open-Source-Szene. Inzwischen beteiligten sich viele Menschen am Radio, das sich als offenes und freies Projekt versteht.

Pünktlich zum 8. Geburtstag leistet sich das Radio einen frischen Internet-Auftritt. Das gesamte Archiv des freien Linux-Radio ist dort zu finden, die aktuellen Podcasts sowie alle Informationen zum Projekt. Mittels einer Mailingliste kann sich jedermann am Projekt aktiv beteiligen.

Zum Geburtstag stellt RadioTux eine neue Magazin-Sendung online, die als OGG-Vorbis oder MP3 Version heruntergeladen werden kann. Auch als Podcast ist die Sendung zu beziehen. Themen sind unter anderem RadioTux selbst, aber auch ein Beitrag zum Mindmapping Tool XMind und zur Virtualisierungssoftware KVM. Der nächste Themen-Schwerpunkt werden Groupware-Lösungen sein. Die erste Sendung dazu wird sich mit Zarafa beschäftigen.

Die nächste Livesendung ausserhalb des Studios folgt anlässlich des Linux-Tag in Berlin. Vom 24. bis zum 27. Juni 2009 sendet RadioTux (wieder) direkt vom Messegelände unter dem Funkturm. Die Besucher können die Radio-Macher an ihrem Stand live bei der Arbeit verfolgen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck