Skip to content

SuSE 10.1 offline

Ja ich weiß dem ein oder anderen geht mein ständiges susegeblogge wohl auf die nerven aber vielleicht hilfts ja auch anderen. Heute eine Entdeckung die ich in den letzten Tagen gemacht habe. Und zwar hat dies mit dem NetworkManager zu tun. Wenn dieser keine Verbindung bekommt schaltet er das ganze Desktop System (also in meinem Fall KDE) offline. Das ist an sich ziemlich praktisch da man so sofort in seinem Browser Cache rumserven kann aber es kann auch nerven: Zum Beispielt wenn man eine Verbindung aufbaut die nicht über den NetworkManager geht. Dann ist das ganze System immer noch in diesem OfflineModus. Ich kann zwar munter pingen und alles nur surfen geht dann nicht. Man bis ich herraus gefunden habe warum das nicht funktioniert hab ich schon fast an meinem Verstand gezweifelt. Wenn man einen Firefox öffnet kann man dort einfach das "Offline Arbeiten" deaktivieren und man kann dort surfen. Wie ich das aber unter Konqueror, Kmail etc hinbekomme weiß ich indes nicht. Es muss irgendwo eine Einstellung sein die dieser NetworkManger setzt. Falls jemand weiß welche der kann sich gern bei mir melden. 2. Möglichkeit alles zum Laufen zu kriegen ist die Verbindung über den NetworkManger aufzubauen. In meinem Fall war es eine UMTS Verbindung die ich mit etwas Konfiguration auch über das neue Tool hinbekommen habe statt über kppp. Nun klappt auch alles und ich kann auch unter KDE wieder surfen und Mails abrufen...puh

Euer Ingo

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

schroedi am :

Mir nicht, aber stell doch mal bitte die CDs auf den FTP SERVER oder bring' sie zum JAVA CAMP mit :-)

schroedi

Administrator am :

Warum auf unseren FTP Server? Die gibts doch bei opensuse.org und dort auch via bittorrent. Aber klar kann ich sie zum JAVACamp mitbringen.

Gruß Ingo

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck