Skip to content

Bahncard 100

Ja endlich ist die Bahncard bei mir angekommen. Das teure Stück. Jetzt kann ich 1 Jahr lang kreuz und quer durch die Gegend fahren und muss mich nicht mehr darum kümmern vorher eine Fahrkarte zu besorgen. Einfach einsteigen und los. Das ist schon praktisch und man hat noch einige an anderen Vorteilen gegenüber "normalen" Bahnfahren. Aber warum jetzt dieser Post eigentlich? In der Bahncard 100 steckt ein RFID Chip. Das war mir durch vorherige Recherchen schon bewusst daher kommt die Karte bei mir gleich auch neben meinen Studiausweis und einigen Vistenkarten in eine Schutzhülle. Erstaut war ich jedoch dass in dem schick aufgemachten, schwarzen Begleitheft dass ich mit der Bahncard erhielt detailiert auf den RFID Chip eingegangen wurde. So ist dort zu lesen dass der Chip für Carsharing benutzt wird und RFID benutz, dass auf dem Chip keine persönlichen Daten gespeichert sind sondern eine Berechtigungsnummer zur Identifikation des Chips. Außerdem wird darauf hingewiesen dass der Chip nur aktiviert ist wenn man am Carsharing teilnimmt und dass jeder dies selbst entscheiden kann. Nungut in wieweit das stimmt sei nun mal dahin gestellt. Der Chip lässt sich sicher nicht einfach so mal aktivieren und deaktivieren wenn er mal eingebaut ist. Aber trotzdem gut dass mittlerweile explizit darauf hingewiesen wird. Dies sollte jetzt nur noch gleich vor dem Kauf geschehen und nicht erst wenn ich die Karte schon in den Händen halte. Daher kommt dass Ding besser doch in eine Schutzhülle.....

Free Software Foundation warnt vor IPhone 3G

Die Free Software Foundation rät dazu, das von Apple jüngst auf den Markt gebrachte Smartphone iPhone 3G zu meiden. Das Iphone blockiere freie Software und öffnet der totalen Überwachung Tür&Tor. Durch den eingebauten GPS Empfänger ist es problemlos möglich den Standort des Iphone und somit des Besitzers zu orten. Das ist bisher zwar anhand der Verbindungsdaten im GSM Netz auch möglich, aber ....

"Die fünf wesentliche Gründe", schreibt John Sullivan, "wieso das Iphone freie Software blockiert und gefährdet..."

Hinzu kommen noch die Iphone Tarife, die alles andere als günstig sind. Closed Source, DRM, Begrenzung der Bandbreite bei übermäßigem Traffic - das sind alles Faktoren, die nicht wirklich für das Iphone 3G sprechen.

Quellen: Pro Linux und FSF

24C3: Tag 1

So 1 1/2 Stunden sind rum. Langsam wird es voll hier. Ich habe Hunger und bin müde aber zumindest hab ich schon mal die Email bearbeitet und mir schon mal den Fahrplan für heute durchgelesen. Gut dass ich schon so lang hier bin denn wer jetzt erst kommt der muss sich schon in der Schlange anstehen und das bedeutet auch draußen zu frieren. Sobald ich hier nicht mehr alleine bin, meinen guten Platz werde ich nicht freiwillig abgeben, werde ich mir was zuessen suchen, außerdem hab ich gelesen dass es wieder ein Congressradio geben wird. Da hab ich mal Kontakt aufgenommen vielleicht ist da ja dieses Jahr mehr los als letztes.

Schon komisch wenn lauter Leute auf einen zukommen die man nicht gleich zuordnen kann. Man kennt einfach zuviele. Da verfluche ich jedes Mal mein Namesgedächnis....

aber ach da fällt mir ein eine Sache ist toll und neu. Das WLAN funktioniert am ersten Tag schon um 8 Uhr gings. Also Netz am ersten Tag des *C3 und dann auch WLAN. Das ist wirklich wahnsinn. Meistens gabs ja irgendwelche Probleme. Mal gucken wies aussieht wenn alle Ihre Laptops einschalten. Aber jetzt gehts erst mal zur Keynote. Der Hauptsaal ist schon rammelvoll....

Schlange vorm BCC

24C3: Volldampf vorraus.....

Es geht los. Der erste Tag des 24. Chaos Communication Congresses. Noch ist nichts sehr viel los. Klar es ist erst kurz nach 8 Uhr. Ich bin schon um 7 Uhr heute morgen aus dem Bett gefallen um nachher nicht anstehen zu müssen und die noch Stille zu genießen. Die Kassen sind schon besetzt und so hatte ich um 8 Uhr schon mein Eintrittsbändchen um den Arm. Ich bin gespannt was der erste Tag bringen wird. Jetzt gehts erst mal ans Emails bearbeiten der letzten Tage und dann an die Planung des heutigen Tages. Gegen 11 Uhr kommen dann Arbeitskollegen von mir und gehts wie jedes Jahr gehts ein bisschen ans programieren, quatschen und Ideen austauschen. Und wenn alles glatt geht komme ich auch dazu Podcasts zu produzieren. Meine Ausrüstung hab ich jeden Falls mit und auf der Planungsmailingliste von Radio1984 gibts auch Regungen.

Wir hören oder lesen uns....

Grüße aus dem BCC

Ingo

tweetbackcheck