Skip to content

RadioTux Sendung von und über die erste openSUSE Conference

Als wir in Berlin Joe "Zonker" Brockmeier im Interview hatten, lud dieser uns dazu ein von der ersten openSUSE Contributors Conference in Nürnberg einen Podcast zu machen. Diese Konferenz fand vom 17.-20. September zum ersten Mal statt. Wir haben dort eine Menge Interviews geführt und zu einer bunten Magazinsendung zusammen geschnitten. In der Sendung sind unter anderem zu hören Federico Mena, Vincent Untz, Sankar P, Frank Karlitschek,  Pascal Bleser, Bruno Friedmann, Andrew Wafaa, Brent McConnell, Henne Vogelsang sowie Andreas Jäger und Michael Löffler. Neben den Eindrücken von der Konferenz berichten wir über interessante Projekte wie Kablink, Bongo oder Goblin. Wir hatten Gelegenheit mit Andreas Jäger über die nächste Version der openSUSE Distribution zu sprechen und Michael Löffler gibt Auskunft über die vor kurzen bekannt gegebene Änderung der Maintainancezeit. Henne Vogelsang erzählt über seine Arbeit im Board und gibt uns auch Auskunft über das vor kurzem neu gebildete "Multiplier-Team". Frank Karlitschek gibt uns ausserdem Auskunft über den neuesten Stand des open-pc Projektes. Freut euch also auf eine bunte Sendung von der ersten openSUSE Conference.

Mari Huertas Millán - Perdida en tu mirada (by-nc-sa 3.0)

Nadia - Robie co chce, mowie co chce (by-nc-sa 3.0)

Gina Thompson - I'll Get There (by-sa 3.0)

Eva Kade - Reshka (by-nc-sa 3.0)

Laury & Cero Decibeles - Soledad (by-nc-nd/2.5/co/)

2009-22-09.RadioTux.SUSEConf09.mp3

2009-22-09.RadioTux.SUSEConf09.ogg

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Mork am :

Die Musik is nicht nötig und das Englisch von dem einen Interviewer sollte echt verboten werden. http://www.learnenglish.de/

Aber sonst ganz nett.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck