Skip to content

Sendung/Interview über Internetsperren und Telekompaket mit Markus Beckedahl

Gerade droht von einigen Ecken Gefahr für die Freiheit des Internetz. Es soll nicht mehr so offen sein wie bisher. In Deutschland werden dazu Internetsperren eingeführt die mittlerweile von Kritikern als Zensursular betitelt werden. Dazu soll das Telemediengesetz geändert werden. Auf EU-Ebene soll morgen (6. Mai) das Telekom-Paket beschloßen werden, welches auch einige Gefahren birgt. Hier ist die Netzneutralität in gefährdet sowie auch Sperren mittels "3-Strike"/HADOPI, also wer 3 mal etwas falsch macht bekommt das Internet abgeklemmt.

Mit Markus Beckedahl von netzpolitik.org haben wir daher über diese zwei Kernthemen geredet. Wie kam es zu dem Telekompaket? Welche geht es weiter mit den Internetsperren und vor allem was kann der einzellne Bürger tun um jetzt noch den Entscheidungprozess sowohl aus Bundesebene als auch viel wichtiger derzeit auf EU-Ebene zu beeinflussen. Eine der wichtigsten Seiten dazu ist Abgeordnetenwatch.de.

Links:

[Audio:http://archiv.radiotux.de/sendungen/radiotux/2009-05-05.RadioTux.Internetsperren.mp3]

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

RadioTux GNU/Linux » » RadioTux@HoRadS #75 am :

[...] Nokia N900 / Maemo WP: Netzneutralität EU Petition für Netzneutralität Sendung mit Markus Beckedahl von Netzpolitik Heise: Open Source wird besser CreativeCommons Wikipedia zitieren Negatives Stimmengewicht [...]

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck