Skip to content

Interview: Florian Effenberger von OpenOffice bzw. LibreOffice

Libre Office Logo

Letzte Woche kam der nächste Hammer für Oracle. Die Community rund um OpenOffice.org will eine Foundation gründen und OpenOffice weiterentwickeln.

Ingo sprach in München mit Florian Effenberger, Marketing Project Lead bei OpenOffice.org und einer der Mitinitiatoren der "The Document Foundation", die zukünftig die Geschicke von LibreOffice leiten soll.

Florian Effenberger beim Interview in München

Oracle ist eingeladen mitzuarbeiten. Nach noch nicht offiziell bestätigten Informationen möchte Orcale das aber nicht tun und betrachtet LibreOffice als einen Fork. Das lässt sich zumindest aus einer E-Mail von Oracles PR Team herauslesen. Offiziell soll noch mit einander geredet werden, wobei sich Oracle zur Zeit eher mit Nicht-Kommunikation rühmt. In mehreren Distributionen hält derweil LibreOffice schon Einzug. Ubuntu Macher Mark Shuttleworth hat angekündigt, dass LibreOffice in der Nächsten Ubuntu Version (11.04) enthalten sein wird.

Links:

2010-10-05.RadioTux.LibreOffice.Florian.Effenberger.mp3

2010-10-05.RadioTux.LibreOffice.Florian.Effenberger.ogg

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

cuba am :

Ein LGPLv3 Projekt ist ganz klar GPLv3 kompatibel. Den Urheber muss man nicht anfragen, will man es unter die GPL stellen. Siehe NeoOffice! Wenn das nicht so wäre, hätte das Projekt noch mehr Fesseln als sonst schon (Namensrechte). Löst euch endlich von den (proprietären) Fesseln, dann machen wir auch mit!

RadioTux GNU/Linux » » RadioTux Talk #108 Login to Logout am :

[...] könnt per Telefon im Blog kommentieren.030 51 30 000 25Powered by Netzsprecher Kommentare cuba zu Interview: Florian Effenberger von OpenOffice bzw. LibreOfficeManFisher zu RadioTux Talk #107 In da Hive!vinho zu RadioTux Talk #107 In da Hive!Matthias zu [...]

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck