Skip to content

RadioTux Talk #111 Das Feuerschaf mag Kekse

Heute live aus der HdM mit Ingo (@radiotux), Jens (@kniff), Sven (@pfleidi), Felix (@makefoo), Frank (@fkarlitschek) und Marc (@rb2k). Themen sind unter anderem die heißdiskutierte Entscheidung von Canonical Unity statt die Gnome Shell einzusetzen, Frank's neues Projekt Brezn und vieles vieles mehr!

Shownotes

Picks

MakefooJensSven mit Headset

Aufzeichnung

2010-10-27.RadioTuxTalk_111.mp3

2010-10-27.RadioTuxTalk_111.ogg

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lars Fischer am :

Alles klar, diesmal konnte ich die Sendung auch im Auto einwandfrei anhören!

Das Handbuch-Studium hat sich also gelohnt...

eeeeeeeeeee am :

Ubuntu wird wahrscheinlich neue Version raus bringen Gubuntu mit Gnome (echt ich benutze kein Gnome).

Frank am :

Errata:

1) Android 2.3? Ist wohl Android 3.0 gemeint?

2) Der Link auf de AsbestOS Bootloader geht in's Leere

savar am :

@Lars: Leider nicht wirklich. Wir sind auf das Setup von #109 gegangen. Also wars noch keine Verbesserung. Kein Kompressoren im Einsatz etc. Wir müssen noch mehr lesen und ausprobieren....

stefan am :

Ich höre den Podcast gerne, denn der Inhalt ist brauchbar, aber das Lachen ist viel zu laut. Meines Erachtens sind ziemlich viele Witze auch längst nicht Grund genug sich so derart einen abzulachen, aber das mag Geschmackssache sein.

savar am :

@Stefan: Da gebe ich dir Recht das ist zu laut. Das liegt noch am Audiosetup. Bei der letzten Sendung waren keine Kompressoren an. Die würden das dann abfangen. Da basteln wir noch dran bis wir das optimale Setup haben.

Grüße

Ingo

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

tweetbackcheck