Binärgewitter #1: NoSQL

Die erste Ausgabe unseres neuen Formats beschäftigt sich mit Datenbanken und NoSQL. Diese neuen Datenbanken waren im Jahr 2010 schon Hype und werden uns sicher auch im Jahr 2011 stark begleiten. Warum soll man aber diese Datenbanken einsetzen? Welche gibt es und welche Stärken und Schwächen haben diese? Das versuchen DirkMarcSven und Ingo in 2,75 Stunden zu klären.

Shownotes / Timeline und Links

2011-01-08.RadioTux.Binaergewitter.NoSQL.mp3

2011-01-08.RadioTux.Binaergewitter.NoSQL.ogg

Trackbacks

openscience.alpine-geckos.at am : PingBack

"PingBack" vollständig lesen

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

sm am :

Woah.... fast 3 Stunden?

Ok, da brauch ich mal länger...

Marc am :

Teilt sich aber zumindest schön auf in:

1. Einleitung

2. Erklärung der verschiedenen NoSQL Arten (Column Store, Key Value Store, Document Store, ...)

3. Beschreibung der Software-Projekte

:-)

Pascal B. am :

Hattet Ihr zu früheren Sendungen auch so ein ausführliche Angabe des Programminhalts? Finde ich richtig praktisch, so hat man schon eine gewisse Vorstellung, um was es gehen wird. Für die Talk-Sendungen lasse ich mich hingegen gerne überraschen.

Pascal B. am :

Hattet Ihr zu früheren Sendungen auch so eine ausführliche Angabe des Programminhalts? Finde ich richtig praktisch, so hat man schon eine gewisse Vorstellung, um was es gehen wird. Für die Talk-Sendungen lasse ich mich hingegen gerne überraschen.

Dirks Logbuch am :

NoSQL ......

Am vergangenen Samstag haben Ingo, Marc, Sven und ich die erste Folge Binärgewitter zum Thema NoSQL, das neue Sendeformat von RadioTux, aufgenommen. Herausgekommen sind zwei Stunden und fünfundvierzig Minuten über Datenbanken im Allgemeinen und natürli...

Marc am :

Der Vollständigkeit halber noch ein verweis auf Tokyo Cabinet:

http://www.igvita.com/2009/02/13/tokyo-cabinet-beyond-key-value-store/

Auch ein Key Value UND Document store mit super performance

savar am :

@Pascal: Nein hatten wir bisher nicht. Bei den Talk-Sendungen sind wir auch nicht immer so gut vorbereitet wie jetzt bei der Binärgewitter Sendung. Aber noch finde ich die Darstellung nicht so Ideal. Vielleicht fällt uns da noch was besseres ein.

Grüße

Ingo

Kim am :

Kmopliment, gut gelungen das Teil! Bin auf weitere Binärgewitter gespannt.

zyr0z am :

ein eigener RSS-Feed für Binärgewitter wäre super :-)

mc-kay am :

Hammer mäßige Sendung, bitte mehr davon!

Savar am :

@zyr0z:

http://radiotux.de/podcast/rss/binaergewitter.xml

und

http://radiotux.de/podcast/rss/binaergewitter_ogg.xml

Grüße

Ingo

Heinz am :

Das war ein wirklich gelungener Podcast. Weiter so.

Julian am :

Sehr interessanter Podcast! Hat mein Horizont als php-mysql-Bastler wirklich um einiges erweitert. Nicht alles war ganz verständlich, am Schluss hab ich ein bisschen abgehängt. Ansonsten aber sehr spannende Unterhaltung für mich zum Joggen :-)

Gruss Julian

Gerold Penz am :

Danke!

War eine super Sendung! Ehrlich. Auch der Ausblick auf weitere Binärgewitter hat mir den Mund wässrig gemacht.

Ihr habt so interessante Themen, die man nicht einfach nebenbei anhorchen kann. Da muss man mit Hirn dabei bleiben. Und genau deshalb finde ich, dass eure Sendungen generell zu lang sind.

Man muss erst mal die Zeit finden, so lange Sendungen anzuhorchen. Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht, ein Thema in mehrere Halbstunden- bzw. Stundensendungen aufzusplitten? Dann könnte man den Podcast auch mal in den Mittagspausen oder auf dem Weg von und zur Arbeit anhorchen und muss nicht einen freien Wochenendvormittag dafür reservieren.

Ich glaube, das ist etwas, was man vom ComputerClub2 lernen kann. Die achten peinlichst darauf, die Zeit einzuhalten.

Ansonsten, dickes Lob. :-)

lg

Gerold

:-)

Savar am :

Hallo Gerold,

danke für deinen Kommentar.

Beim drüber Nachdenken ist das zwar logisch was du sagst, aber leider nicht machbar. Wir laden uns ja Gäste ein (wie z.B. Dirk der extra aus der Schweiz angereist ist). Das können wir nicht mehrfach machen, dafür ist das zu teuer und zu zeitaufwendig. Außerdem wollen wir gerade nicht so ein richtiges Radio sein wie z.B. beim CC2.

Die erste Sendung Binärgewitter kann sich jeder selbst einteilen, mit der Übersicht ist das auch relativ einfach. Siehe auch 2. Kommentar. Wir peilen immer so 2 Stunden an, aber wie man gesehen hat werden auch schnell mal 3 draus. So lang das Thema die Sendung trägt und nicht langweilig wird finde ich das auch ok und richtig.

Grüße

Ingo

Dirk Deimeke am :

@Gerold:

Das, was Du sagst, kann ich nachvollziehen, aber würdest Du die Forderung auch bei einem spannenden Film durchsetzen? "Ich kann nur 30 Minuten folgen, macht aus dem Film bitte eine Serie mit 30-minütigen Episoden?"

Das Gute bei dem Podcast ist doch gerade, dass Du jederzeit unterbrechen und zu einem Zeitpunkt Deiner Wahl weiter hören kannst.

Programme wie mp3splt - http://mp3splt.sourceforge.net/ - helfen Dir, eine solche lange Sendung in verdauliche Häppchen zu teilen.

Ich habe das bei DeimHart gelernt, dass die Meinung über Art und Form von Podcasts so weit auseinander gehen, wie es verschiedene Hörer gibt und ich musste einsehen, dass man es nicht allen Recht machen kann.

Tamas Szalai am :

Hallo,

erstmal große Lob für die Sendung ... hat mir sehr gefallen. Ich hab mal noch eine Frage ... und zwar ... in der Sendung fiel ein Begriff für einen Programmierstil, der wohl die objektorientierte Programmierung bald ablösen soll ... kann mir jemand nochmal sagen, wie dieser Programmierstil hieß?

TIA

Marc am :

Das war die funktionale Programmierung.

Dieses Paradigma wird heut zu Tage vertreten durch Sprachen wie Scala (hybrid), F#, Clojure oder Haskell

pfleidi am :

Hallo Tamas,

also entweder, wie Marc schon meinte, funktionale Programmierung oder Event Driven Programming: http://en.wikipedia.org/wiki/Event-driven_programming

Ich glaube wir hatten beides erwähnt.

Dirks Logbuch am :

NoSQL, noch einmal ......

Passend zum Binärgewitter Nummer 1 der aktuelle Comic von Geek and Poke....

Thomas am :

Super Beitrag: 3 Stunden die sich lohne! Vielen Dank für dieses super Gewitter :-)

Gruß Thomas

jnns am :

Dankeschön!

J03 am :

Vielen Dank für diese tolle Sendung! :-)

Ich hatte vor ein paar Jahren aufgehört Radiotux zu hören weil es mir zu oberflächlich (bzw. zu sehr an Anfänger gerichtet) war. Über die Lautsprecher-Sendung zu Open Source Tools bin ich jetzt auf Binärgewitter aufmerksam geworden und echt begeistert :-)

Diese Sendung hatte ChaosradioExpress-Niveau — freue mich auf die nächsten Folgen… :-)

PS: Gibt es einen Feed für Binärgewitter ohne die anderen Sendungen von Radiotux?

savar am :

@J03: Danke für den Lob.

Ja es gibt auch einzelne Feeds siehe http://blog.radiotux.de/podcasts/

Sven Pfleiderer am :

@J03: Vielleicht gefallen dir auch die Talk Sendungen. Die sind mittlerweile auch recht technisch.

Chris am :

Vielen Dank für die Sendung!

Super Überblick, v.a. auch als Anfänger mit ein paar Einblicken hat es mir sehr geholfen, das ganze Feld von Datenbanksystemen, Notwendigkeiten und Möglichkeiten bei Big Data, Distributed Computing etc besser zu strukturieren.

Vor allem die schriftliche Doku ist super, angenehme Runde und es war nie langweilig.

Haut rein und weiter so,

chris

Sebastian am :

Kann mir mal jemand den Link zu dem angesprochenen Webcast "Schema for key-value" geben? Danke!

เฟสบุ๊ค am :

เฟสบุ๊ค หากแต่ความเป็นเจ้าของธุรกิจพร้อมกับเครื่องส่งเครื่องแสดงอินเตอร์เน็ตจะสัมผัสอยู่ในสภาพในประชาชาติฝรั่งเศสเพียงนั้น เฟสบุ๊ค พร้อมทั้งจะจำเป็นมีอยู่ข้อบัญญัติบังคับบัญชาเยาวชนพร้อมกับเยาวชนไม่ส่งเสียเข้ามาอยู่เล่นการพนันออนไลน์คว้า สมัคร facebook นอกจากนี้แล้วไปในครามครันประเทศยังจัดหามามีอยู่การออกลูกข้อบัญญัติสั่งงานงานพนันขันต่อออนไลน์ที่แน่ชัด เฟสบุ๊ค พร้อมกับมีการจำแนกประเภทว่าจ้างรูปร่างไหนเรียกตักเตือนการท้าพนัน

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA